Gewalt an Frauen | Fakten

© Zonta International

Nach wie vor sind Frauen und Mädchen in aller Welt Opfer von Gewalt – auch in Deutschland. Diese Frauen leiden unter den unmittelbaren und langfristigen physischen, sexuellen und psychischen Folgen.

Gewalt an Mädchen und Frauen ist eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen

Weltweit erfahren über 30 Prozent aller Frauen Gewalt. So die Statistik der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2015. Das heißt: Im Durchschnitt wird jede dritte Frau Opfer einer Gewalttat, einer Vergewaltigung oder eines Angriffs.

© United Nations | zum Vergrößern anklicken© United Nations

Auch in Deutschland begegnen Frauen und Mädchen täglicher Gewalt, wie ein Auszug aus den aktuellen BKA-Statistiken zeigt:

  • Alle 3 Minuten wird in Deutschland eine Frau vergewaltigt.
  • 133.080 Menschen wurden in Deutschland im Jahr 2016 Opfer von Partnerschaftsgewalt. 82 Prozent aller Opfer sind Frauen.
  • 441 Menschen wurden von ihren Partnern ermordet. 80 Prozent davon waren Frauen.
  • Die Anzahl weiblicher Opfer von Partnerschaftsgewalt hat innerhalb von vier Jahren um 8,1 Prozent zugenommen.
  • Es wurden weit überwiegend Deutsche als Opfer von Delikten der Partnerschaftsgewalt registriert (72 Prozent).
  • 47 Prozent der von sexueller Gewalt Betroffenen haben mit niemandem darüber gesprochen, vor allem wenn der Täter der aktuelle oder frühere Beziehungspartner ist oder war.


Konsequenzen von Gewalterfahrung

Die seelische, körperliche und sexuelle Gewalterfahrung hat Folgen für die betroffenen Frauen selbst sowie ihr soziales Umfeld, insbesondere ihre Kinder. Die Folgen der Traumatisierung sind: Angst, Erkrankungen, Depression, Sucht und Suizidalität.

Gleiche Rechte und ein Leben frei von Gewalt: das ist das Ziel, das von Frauen und Männern gemeinsam erreicht werden muss. Wir Zontians leisten einen wichtigen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels - mit ÜBERZEUGUNG, ENGAGEMENT & MUT.

Gewalt an Frauen gibt es immer noch | Fakten