Eid bi Eid

  • Internationales Serviceprojekt 2018 - 2020 | Eid bi Eid | Jordan-Zaad Al-khair UN Women
  • Internationales Serviceprojekt 2018 - 2020 | Eid bi Eid | Jordan-Zaad Al-khair UN Women
  • Internationales Serviceprojekt 2018 - 2020 | Eid bi Eid | Jordan-Zaad Al-khair UN Women
  • Internationales Serviceprojekt 2018 - 2020 | Eid bi Eid | Jordan-Zaad Al-khair UN Women

Hand in Hand

Eid bi Eid ist eine mehrjährige Initiative zur Unterstützung der jordanischen Regierung bei der Bewältigung von Fragen der Beschäftigung von Frauen und der Geschlechtergerechtigkeit angesichts der sich verschärfenden Situation in der syrischen Flüchtlingskrise.

Wie Zonta hilft

Zonta International hat UN Women 1.000.000 US-Dollar zugesagt, um den Zugang syrischer Flüchtlinge und jordanischer Frauen zu einer nachhaltigen und menschenwürdigen Beschäftigung zu verbessern, verbunden mit Schutzmaßnahmen und der Führung/Engagement der Gemeinschaft, um mehr Gleichberechtigung und weniger Gewalt gegen Frauen zu ermöglichen.

Projektstart 2015

Das Projekt ist 2015 gestartet, um die unmittelbaren Bedürfnisse der von der Krise betroffenen Flüchtlingsfrauen und gefährdeten jordanischen Frauen zu unterstützen.

Die zweite Phase ab 2017, nutzt einen belastbaren Rahmen zur Erreichung der Ziele der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Rolle der Frau und fördert die  Fähigkeit des Einzelnen und der Gemeinschaft, Schicksalsschläge abzufedern.

Dies geschieht durch die Bereitstellung von Existenzgrundlagen und Schutzmaßnahmen für Flüchtlingsfrauen, die innerhalb und außerhalb von Lagern leben, sowie für jordanische Frauen, die in Aufnahmegemeinden leben.

Hintergrund

Jordanien hat derzeit 1,4 Millionen syrische Flüchtlinge, fast 10 Prozent der jordanischen Bevölkerung vor dem Flüchtlingsstrom.

Diese Bevölkerungszunahme hat den Wettbewerb um Ressourcen verschärft, die sozialen Dienste zusätzlich belastet und die Spannungen in einigen Gebieten mit unvorhersehbaren Folgen, einschließlich größerer Einschränkungen der Mobilität von Frauen, verschärft.

Die bestehenden Programme, die Nahrungsmittel und bedingungslose Bargeldhilfe bereitstellen, sind zwar für die Bewältigung der unmittelbaren humanitären Krise von entscheidender Bedeutung, sind aber nicht auf langfristige Ergebnisse ausgerichtet.

Weibliche Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren

Da die jordanische Regierung den Arbeitsmarkt für Flüchtlinge mit Arbeitserlaubnis öffnet, sind gezielte Anstrengungen erforderlich, um weibliche Flüchtlinge in die Lage zu versetzen, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Diese Bemühungen müssen auch die Regierung bei der Erfüllung ihrer Verpflichtung, die Beteiligung von Frauen an der Erwerbsbevölkerung insgesamt zu erhöhen, unterstützen.

Spezifische Strategien

  • Den humanitären und fördernden Partnern in Jordanien wird hochwertiges Fachwissen zur Verfügung gestellt, um effektiv Gleichstellungsmaßnahmen, politische Fürsprache und die Entwicklung von geschlechtergerechten Planungsgrundlagen und  Programmen zu unterstützen, auch durch praxisbezogene Forschung.
  • Die jordanische Regierung wird darin unterstützt, die Entwicklung von Richtlinien und Vorschriften zur Förderung der wirtschaftlichen Selbstbestimmung von Frauen und zur Förderung eines menschenwürdigen Arbeitsumfelds zu ermöglichen.
  • Einkommenschaffende Aktivitäten durch "Cash for Work"-Modalitäten werden unterstützt -kombiniert mit einer ganzheitlichen Unterstützung, um es Frauen zu ermöglichen, selbst zu ihrem Lebensunterhalt beizutragen. Damit sollen  die dringendsten Bedürfnissen von Flüchtlingen in den Lagern erfüllt werden.
  • Maßnahmen zur Stärkung der wirtschaftlichen Eigenverantwortung von Frauen, einschließlich Berufsausbildung, Arbeitsvermittlung und Unternehmertum, werden für Flüchtlinge in Lagern und außerhalb in den aufnehmenden Gemeinden Jordaniens konzipiert und umgesetzt.
  • Diejenigen, die an Maßnahmen für eine wirtschaftlichen Perspektive beteiligt sind, erhalten eine fundierte Ausbildung zu geschlechtsspezifische Gewalt und Zugang zu Schutzräumen.
  • Rechtspfleger in Gebieten, in denen viele Flüchtlinge leben, und in Gebieten mit extremer Gewalt gegen Frauen werden unterstützt, damit sie Fälle von Gewaltverbrechen gegen Frauen verhandeln können.
  • Bürgerschaftliches Engagement und die Einführung von Gemeidedialogen werden durch Führungs-und Kommunikationstraining sowie durch die Förderung von Dialogmechanismen zwischen Frauen und Entscheidungsträgern unterstützt.

Erwartete Ergebnisse

  1. Frauen in Flüchtlingslagern und Gemeinden werden durch Geld für ihre Arbeit und besseren Zugang zur Wiedergewinnung eines langfristigen wirtschaftlichen Erfolgs und Existenzsicherung gestärkt.
  2. Der Schutz von Frauen und der Zugang zur Justiz wird gefördert, damit sie eigenverantwortlich leben können und sie als aktive Mitglieder am Gemeinschaftsleben teilnehmen können.
  3. Frauen nehmen an Entscheidungsprozessen in der Gemeinschaft teil und helfen sie zu verbessern.
  4. Die ausführenden Verantwortlichen werden unterstützt, um eine größere Freizügigkeit für die wirtschaftliche Beteiligung der Frauen zu schaffen.

Lesen Sie die detaillierte Projektbeschreibung, um mehr über diese spannende Partnerschaft zwischen Zonta International und UN Women zu erfahren.

Projekt-Begünstigte

Mindestens 25.760 Menschen sollen direkte Hilfen erhalten. Das beinhaltet auch:

  • Hilfen für 120 syrische Flüchtlingsfrauen, die täglich Bargeld für Arbeit erhalten
  • Menschenwürdige Arbeitsmöglichkeiten für 300 jordanische und syrische Frauen
  • Förderunterricht für 150 syrische Frauen
  • Kinderbetreuung durch Oasis für für 150 syrische Jungen und 150 syrische Mädchen
  • HeForShe-Dialoge für 100 syrische und jordanische Männer
  • 30 männliche und 10 weibliche Rechtspfleger im jordanischen Justizsektor erhalten erweiterte Kapazitäten, um besser auf sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt reagieren zu können
  • Für die wirtschaftliche Unabhängigkeit 550 jordanische und syrische Ausbilder, die in geschlechtsspezifischer Gewalt geschult wurden und Schutzmaßnahmen vermitteln können.
  • 10.500 syrische Jungen und 10.500 syrische Mädchen werden pro Woche mit gesundem Essen versorgt
  • 3.000 syrische Frauen profitieren von einem umfangreichen Vorsorge-Kit für Mütter.