Hilfe für Frauen in Papua-Neuguinea und Timor-Leste

Unterstützung für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt in Papua-Neuguinea und Timor-Leste

 

HINTERGRUND

Geschlechtsspezifische Gewalt (GBV) ist ein Überbegriff für jede schädliche Handlung, die gegen den Willen einer Person begangen wird und auf sozial zugeschriebenen Unterschieden zwischen Männern und Frauen beruht. Es umfasst Handlungen, die körperlichen, sexuellen und geistigen Schaden oder Leiden zufügen, Drohungen mit solchen Handlungen, Zwang und andere Freiheitsentzüge.

Trotz des wachsenden Bewusstseins für GBV als lebensbedrohliche Verletzung der Menschenrechte waren eine schlechte Qualität der Dienstleistungen und mangelnde Koordination zwischen mehreren Reaktionssektoren ein Haupthindernis für eine wirksame Reaktion auf GBV in Asien und im pazifischen Raum.

Stärkung der nationalen Kapazitäten des Gesundheitssektors in Papua-Neuguinea (PNG) und Timor-Leste zur Bereitstellung einer überlebenszentrierten Reaktion auf geschlechtsspezifische Gewalt Überlebende werden sich auf zwei Länder in der Region mit der höchsten lebenslangen Prävalenz von Gewalt in der Partnerschaft konzentrieren - PNG (68%) und Timor-Leste (59%). Diese Initiative wird auf der starken globalen und regionalen Evidenzbasis aufbauen, die für eine wirksame Reaktion auf GBV geeignet ist.

WIE ZONTA HILFT

Zonta International hat der UNFPA 1.000.000 US-Dollar zugesagt, um sicherzustellen, dass alle Frauen und Mädchen in Papua-Neuguinea und Timor-Leste ein gewaltfreies Leben führen und dass Frauen und Mädchen, die Gewalt erfahren, Zugang zu hochwertigen Dienstleistungen haben, die für ihre langfristige Genesung unerlässlich sind.

ERWARTETE ERGEBNISSE

Gesundheitsdienstleister auf nationaler und subnationaler Ebene an ausgewählten Standorten in Papua-Neuguinea und Timor-Leste verfügen über das Wissen und die Fähigkeit, GBV-Überlebenden hochwertige globale Gesundheitsdienste gemäß den globalen Richtlinien bereitzustellen.

Relevante Regierungsbehörden auf nationaler und subnationaler Ebene in Papua-Neuguinea und Timor-Leste werden in der Lage sein, einen sektorübergreifenden GBV-Koordinierungsmechanismus einzurichten.

Alle Projektstandorte verfügen über funktionale Überweisungspfade, die gemäß den globalen Richtlinien festgelegt wurden.

Mindestens 70% der projektgeschulten Heilpraktiker weisen einen 80% igen Wissenszuwachs über überlebenszentrierte Prinzipien für die GBV-Reaktion auf.